Montag, 26. Januar 2015 keine Kommentare.

Die Posaune hat im Laufe der Jahrhunderte schon viele Veränderungen mitgemacht. Für die nächsten 400 Jahre sollte es aber bei der gewohnten Bauform bleiben – zumindest wenn man William T. Riker, dem ersten Offizier der USS Enterprise, glaubt.

(c) Paramount Pictures / CBS Television Studios

(c) Paramount Pictures / CBS Television Studios

In der Folge „So nah und doch so fern“ begleitet er eine Band beim musizieren, in einer anderen Folge bezirzt er die Holodeckfigur Minute mit einem Posaunen-Solo (Folge „11001001“). Seinem Doppelgänger Thomas Riker gibt er diese Posaune in der Folge „Riker : 2 = ?“ dann als Abschiedsgeschenk mit.

Wahre Posaunisten wissen damit wie wichtig ihm sein Doppelgänger sein muss. Vielleicht lag es aber auch daran dass William T. Riker sein Solo im Lied Nightbird einfach nicht schafft, was schon sehr frustrierend sein kann.

Was wir Posaunisten auch noch sehen, ist dass William T. Riker alias Jonathan Frakes wirklich Posaune gespielt hat. Laut Wikipedia genoß er die Ausbildung an der Posaune in einer College Marching Band. Wie gut er sich in den Star Trek Folgen immer noch macht, kann  ich leider nicht beurteilen.

Aber vielleicht kennt ihr diese Folgen? Wie gut macht sich Riker als Posaunist in Star Trek? Oder wisst ihr sogar welche Marke er verwendet? Das Bild hier sagt leider nicht allzu viel aus. Lasst es uns hier wissen, kommentiert einfach diesen Beitrag.

Danke an Memory Alpha. Dank diesem Gemeinschaftsprojekt wissen wir: Die Posaune hat eindeutig Zukunft! Mehr Informationen zu William T. Riker und Star Trek findet Ihr hier: Star Trek – Riker ist Posaunist

(c) Das Urheberrecht der Bilder gehört Paramount Pictures bzw. CBS Television Studios, die Quellen sind direkt den Bildern hinterlegt. Der Gebrauch darf die fair use Richtlinien der Copyright-Rechte der USA nicht verletzen. Siehe Copyrights.

Tags

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.