Samstag, 14. September 2013 keine Kommentare.

Wie man sich einspielt, so wird das Konzert. Was sich einfach sagen lässt, ist doch mit etwas Geduld verbunden. Wer ohne Einspielen gleich voll loslegt, riskiert eine schlechtere Intonation, ein angespannteres Spiel und dadurch auch wesentlich schnellere Ermüdungen. Gerade darum sollten Einspielübungen so locker wie möglich beginnen, vorzugsweise mit dem Mundstück alleine.

Kostenlose Übungen per PDF

Diese Einspielübungen sind schön kompakt zusammengefasst und können jeden Tag eingesetzt werden:

Aufwärmungen für junge Posaunisten von Linda Yeo

Tägliche Übungen nach Emory Remington

Auf dieser Seite stellt Norlan Bewley auch ein einfaches Duett und Trio zum Einspielen zur Verfügung: (Achtung: Nur auf der ersten Seite befinden sich kostenlose PDFs!)

Aufwärmübungen von Norlan Bewley

Deutlich umfangreicher sind diese Einspielübungen:

Grundlegende Übungen für Posaunisten

Grundlagen für Posaunisten nach Dr. Thomas Zugger

Kostenpflichtige Übungsbücher

Mehr als nur Einspielübungen bieten die bekannten Rubank Methode Bücher. Diese sind recht günstig bei Blasmusik-Shop erhältlich, ebenso wie auch die weiterführenden Bordogni Etüden. Beide sind hier verlinkt, wir werden sie zu einem späteren Zeitpunkt mit anderen Etüdenbüchern vergleichen:

Remington Übungsbücher

Bordogni Übungsbücher

Tags

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.